Wie alles begann ........

Am 24. Januar 1953 wurde die Freiwillige Feuerwehr Möllenbeck zu einer außerordentlichen Versammlung einberufen (für Ansicht des Protokolls bitte "hier" klicken) . Der einzige Tagesordnungspunkt: Gründung einer eigenen Blaskapelle. Mit der Versammlung sollte dieser langgehegte Wunsch in die Tat umgesetzt werden. Acht Kameraden waren sofort bereit, ein Musikinstrument zu erlernen. Da noch kein einziges Instrument vorhanden war, sollte zuerst versucht werden, gebrauchte Instrumente zu beschaffen (für Ansicht der Beschaffungsliste bitte "hier" klicken). Über Zeitungsinserate gelang es nach und nach tatsächlich, gebrauchte Blasinstrumente zu kaufen. Als erster Übungsleiter konnte der erfahrene Berufsmusiker Karl Brinkmann gewonnen werden. 

Heinz Kölling schildert den ersten Auftritt: Als einer der Mitbegründer des Musikzuges kann ich mich noch sehr gut an diesen Tag erinnern. Es war Pfingsten 1954. In Möllenbeck war Sportfest und wir bekamen Gelegenheit, uns erstmalig in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir spielten in den Pausen zwischen den Pokalspielen. Doch es sollte noch eine 2. Premiere erfolgen! Aus dem Nachbarort Heidelbeck kamen 2 Herren. Dort fand am selben Tag ein Vereinsfest mit Tanzabend statt. Leider hatte die Musikkapelle sehr kurzfristig abgesagt und so waren die Heidelbecker arg in Bedrängnis. Sie baten uns, an diesem Tanzabend aufzuspielen, doch wir waren in der kurzen Zeit unseres Bestehens nicht in der Lage, mit 3 Märschen und einem Walzer einen ganzen Tanzabend zu bestreiten. "Dann spielt ihr die Stücke halt immer wieder, Hauptsache der Tanzabend ist gerettet!" war die Antwort der Heidelbecker Abordnung. Wir ließen uns schließlich überreden. Die Heidelbecker waren alle zufrieden und feierten mit bis in die Morgenstunden! Und das bei 4 Musikstücken! (3 Märsche: "In die weite Welt", "Das Lieben bringt groß Freud", "Beim Morgengrauen" und 1 Walzer: "Der Mai ist gekommen")  Ein unvergessliches Erlebnis!

 

Himmelfahrt 1954 in Krankenhagen

Der Übungsabend wurde auf Donnerstag festgelegt. Dieses hat auch noch heute, nach mehr als 55 Jahren, Bestand.

Himmelfahrt 1965 in Silixen

 

 

Als später die Mitgliederzahl anwuchs, musste der Übungsleiter, der bis dahin auch den Schriftverkehr sowie die Kameradschaftskasse geführt hatte, entlastet werden. Im Jahre 1974 wurde erstmals ein Vorsitzender gewählt, der dann diese Aufgaben übernahm. Im Frühjahr 1977 startete der Musikzug eine Ausbildungskampagne, Heiligabend im selben Jahr konnte Wilhelm Preul als Ausbilder 7 Jugendliche präsentieren!

Heiligabend 1977

 

 

.......... und später beim Konzert im Kloster

 

 

20.02.1982 bei Heinz Kölling

 

Unter der Stabführung von Hermann Kappe nahm der Musikzug 1982 u.a. an den Niedersachsenmeisterschaften teil und errang beim Wertungsspielen eine Bronze-Medaille!

Wertungsspielen in Meppen 1982

 

Musikzug Möllenbeck mit den neuen, bordeauxroten Uniformen 1996

 

Unter der Leitung von Gerhard Brachmann folgte der Musikzug Möllenbeck der Einladung der Kapelle aus Slawno zum Musikfestival in Slawno. Slawno ist die polnische Partnerstadt der Stadt Rinteln. 

Marsch durchs Stolper Tor in Slawno / Polen

 

Fortsetzung folgt ...........................................................

 

Die

Dirigenten:

Die

Vorsitzenden

1.

Karl Brinkmann ()

1953 - 1954

1.

Heinz Kölling

1974 - 1988

2.

Walter Bertram ()

1955 - 1956

2.

Manfred Umbach

1989 - 1997 ()

3.

Fritz Hartwig ()

1957 - 1975

3.

Wilfried Schock

1998 - 2005 ()

4.

Hermann Kappe

1975 - 1987

4.

Detlev Tünnermann

2005 -

5.

Wilhelm Preul ()

1988 - 1993

6.

Gerhard Brachmann

1994 - 2000

7.

Ulrich Menneking

2001 -